Platzhalter für das zukünftige AAT Logo
 
 
  Start Seite / Projekte / RISIoT  
 
 
     

RISIoT Homepage

RISIoT (Risks of the Internet of Things) ist eine Marktanalyse und eine Risikobewertung zur Beschleunigung der Umsetzung des "Internet of Things" in Österreich.

2016 ist das Jahr des Internets der Dinge (IoT) und Analysten prognostizieren, dass IoT viele Möglichkeiten bietet, um verschiedene Industrien neu zu definieren und weltweit für starkes Wachstum zu sorgen. Laut aktueller Studien wird es im Jahr 2020 an die 25 Milliarden verknüpfte Objekte geben und durch zunehmende Investitionen in neue IoT Applikationen sind die Auswirkungen auf Unternehmen vielseitig. Sich schnell bewegende Unternehmen entwickeln vollkommen neue Produkte und Services, welche Märkte durchbrechen und neue Strukturen in Ertragsströme überführen. Intelligente Produktionsprozesse in der Fabrik der Zukunft, effizienteres Verkehrsmanagement in Smart Cities, Smart-Home-Anwendungen und intelligente Stromregelungen usw. sind nur einige prominente Anwendungsfelder für Internet der Dinge. Dennoch stehen wir vor großen Herausforderungen, welche eine breite IoT Annahme in Unternehmen oft noch bremsen. Das Verständnis für Internet der Dinge ist bei weitem noch nicht überall gegeben. Mehr als 60% der westeuropäischen Organisationen sind mit IoT nicht vertraut oder planen nicht, in das Internet der Dinge zu investieren. Auch in Österreich beobachten wir ein geringes Vertrauen in diese neuen Technologien. Das Zögern in der IoT Annahme kann bis zu einem gewissen Grad durch Sicherheits- und Datenschutzbedenken erklärt werden. IoT ist ein zunehmend attraktives Ziel für Cyber-Kriminelle und die Datensicherheit sowie der Schutz der Privatsphäre und der digitalen Identität sind ernsthafte Herausforderungen, die es zu adressieren gilt. Auf jeden Fall ist die langfristige Annahme von IoT nicht zu bezweifeln und wir müssen Wege finden, Unternehmen auf ihrem Weg in Richtung IoT und digitale Transformation zu unterstützen um die Effizienz, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. An dieser Stelle kommt RISIoT ins Spiel. Die Machbarkeitsstudie zielt darauf ab Organisationen in Bezug auf das Internet der Dinge zu unterstützen indem es Einblicke in den IoT Markt, seine Chancen und Risiken gibt. Im Detail liefert RISIoT eine umfassende Analyse des Österreichischen IoT Marktes im Vergleich mit der europäischen und globalen Situation. Untersucht werden Marktpotenziale, Anwendungsfälle und erfolgreiche Leuchtturmprojekte. Um auf die Sicherheitsbedenken von IoT einzugehen, erforscht RISIoT speziell high-level IoT Risiken und spricht Empfehlungen für Anwendungsfall-spezifische Risiken aus, zum Beispiel im Bereich Smart Homes und Active and Assisted Living (AAL). Ergebnisse sind ein IoT Markt Report, eine high-level Risikomatrix und ein IoT F&E Guide, der Schwerpunkte für zukünftige Forschung und Entwicklung empfiehlt. RISIoT nennt konkreten Handlungsbedarf für Wirtschaft und Forschung, um IoT Investitionen voranzutreiben, eine positive Zukunft für Internet der Dinge auf dem Österreichischen Markt zu unterstützen und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Markt zu gewährleisten. RISIoT liefert einen Impuls für geplante anwendungsspezifische IoT Risikomodellierung und -Bewertung sowie ähnliche künftige Initiativen.

Projektpartner sind:

Förderung/Finanzierung:

Das Projekt RISIoT (Projektnummer ist 855450) ist eine Studie und wird zum Teil vom Bundesministerium für Verkehr Innovation und Technologie (BMFIT) durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen der Programmlinie "IKT der Zukunft" (4. Ausschreibung) gefördert. Gesamtkosten des Projektes: € 192.065. Laufzeit: Die förderbare Gesamtlaufzeit des RISIoT Projekts hat mit 01.9.2016 begonnen und endet mit 31.8.2017.

  Suche     Kontakt     Zuletzt verändert: 2016-01108  

StartSSL Sicherheitssymbol- Diese Seite erfüllt die WGAI AAA Richtlinien-
xhtml 1.0 approved- css approved