Platzhalter für das zukünftige AAT Logo
 
 
  Start Seite / Projekte  
 
 
     

Projekte

Hier finden Sie unsere Projekte im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge).

Open Innovation

Im Sinne des "open innovation" Ansatzes freuen wir uns, wenn interessierte Personen ihre Ideen und Feedback mit uns teilen!

Laufende Projekte

  • AAT Living Lab:
    Unser neuer Living Lab Testraum ist aufgrund des Umzugs derzeit noch im Aufbau.
  • APH-Alarm:
    Comprehensive safety solution for people with Aphasia.


Unser momentaner Arbeitsschwerpunkt liegt auf Assistiver Technologie für den bisher vernachlässigten Bereich der Toilette. Der bisherige Mangel an Initiativen ist umso verwunderlicher, als eigentlich auch hier großer Bedarf besteht und der Besuch einer Toilette zur täglichen Routine gehört. Beginnend mit dem itoilet Projekt für Aufstehunterstützung am WC und der Studie toilet4me über die Anwendung im (halb-)öffentlichen Bereich laufen bei uns derzeit dazu mehrere Projekte.
  • Diana:
    Digital Intelligent Assistant for Nursing Applications.
  • T4ME2:
    Supporting active living in (semi-) public environments by suitable toilets.

Wir betreuen auch Teilnehmer des UNIKATE Ideenwettbewerbs. Am 17. September 2020 wurden die Preise für 2019/20 vergeben. Die neue Ausschreibung für 2020/21 ist bereits erfolgt und 6 Projekte wurden ausgewählt. Details siehe Webseite.

Abgeschlossene Projekte

  • 3D-Finger:
    System zur auditiven Unterstützung der haptischen Erkundung als Lehrbehelf für den Unterricht blinder und hochgradig sehbehinderter Schüler und Schülerinnen.
  • AAL - Ambient Assisted Living:
    AAL zielt darauf ab, mit Verwendung von intelligenten Produkten und dem zur Verfügungstellen von neuen Services (z.B. in der Altenbetreuung) die Zeit zu verlängern, während der ältere Menschen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können, ihre Autonomie zu erhöhen und sie bei der Verrichtung von Arbeiten des täglichen Lebens zu unterstützen.
  • AIA - Autonom Internet Access:
    Telehilfe Server und/oder Client für Rehabilitationsprogramme
  • AUTONOM - Das technische Assistenzsystem:
    AUTONOM ist ein Technisches Assistenzsystem, ein persönlicher Assistent, der schwerstbehinderten Personen die Steuerung ihrer Umgebung und die verbale Kommunikation ermöglicht.
  • Close to the Body:
    Untersuchung der praktischen und ethischen Dimension des Designs von Assistive Technology und Patientenkleidung in Pflegeeinrichtungen.
  • CongeniAAL:
    Integration komplementärer AAL-Entwicklungen zu einem modularen, interoperativen und multifunktionalen AAL-System
  • dehydrAAL:
    Es wird ein Verfahren entwickelt, welches mittels Bioimpedanzanalyse durch Elektroden im WC-Sitz und in einem Handgriff bei jedem Toilettgang automatisch den Körperwasseranteil nicht-invasiv und unbemerkt ermittelt.
  • diAALock - Intelligente Wohnungstür:
    Entwicklung und Erprobung von innovativen und vernetzten Komponenten für eine AAL-kompatible Wohnungstür.
  • DOMEO:
    DOMEO entwickelt Roboter, die ältere Menschen unterstützen sollen.
  • easy entrance - Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Arbeitsplätzen:
    Lösungen für brennende Probleme am Arbeitsmarkt und Zertifizierung von Firmen
  • e-Home:
    e-Home ist ein assistives System, daß es älteren Menschen erlaubt, länger selbständig zuhause leben zu können.
  • EinfachWir:
    EinfachWir ist ein Web-Portal für ältere Menschen, das auf die speziellen Wünsche und Bedürfnisse der Senioren besonders eingeht.
  • EMU - das Textvorhersageprogramm:
    EMU ist ein Programm, das behinderte Personen unterstützt schneller Text in den Computer einzugeben, indem es Worte oder Wortgruppen vorhersagt.
  • Enable:
    Ein tragbares System, das Services unterstützt, um älteren Menschen ein unabhängiges Leben zu ermöglichen.
  • familien.wiki:
    Die Sondierung soll ausloten, ob ein integriertes, IKT-gestütztes Medienbearbeitungssystem mit multimedialer Aufbereitung der Biographiedaten, Wiki-Anbindung und Online-Kommunikation mit Familienangehörigen für die Biographiearbeit älterer Menschen eingesetzt werden kann.
  • FASTY - Faster Typing for Disabled Persons:
    Im FASTY-Projekt wurde ein System entwickelt, das behinderten Menschen eine schnellere Generierung von Texten ermöglicht. Dies wurde durch Textvorhersage und spezielle Eingabegeräte erreicht.
  • FRR - Friendly Rest Room:
    Entwicklung und Design einer neuen Toilette.
  • Hobbit - the mutual care robot:
    Hobbit wird deutliche Verbesserungen für ältere Menschen bringen und trotzdem leistbar bleiben.
  • ICT and Ageing:
    Behandelt Fragen zum Thema Marktbarrieren für ICT Produkte.
  • INCLUSO:
    Das Projekt untersuchte die Möglichkeit, die gesellschaftliche Teilhabe sozial benachteiligter Jugendlicher durch den Einsatz von IKT, speziell sogenannter "Social Software", zu verbessern.
  • is-TU Keys - die Eingabehilfe:
    is-TU Keys ist ein Ersatz für 'Serial Keys', das im Gegensatz zu Serial Keys nahezu den vollständigen GIDEI Standard implementiert.
  • ISU:
    ISU zielte auf eine signifikante Erleichterung und Verbesserung im Gesundheits-, Spitals- und Pflegebereich durch die Entwicklung eines aus mehreren Modulen bestehenden Sanitärtechniksystems ab.
  • ISUI:
    ISUI ist eine hochflexible multimodale Benutzerschnittstelle
  • iToilet (englisch):
    iToilet ist eine technisch adaptierte Toilette zur Unterstützung aktiver Lebensführung
  • KSERA:
    KSERA entwickelt einen sozial unterstützenden Roboter für ältere Menschen.
  • LARAH:
    LARAH (Location-aware Assistant Robots At Home) zielt darauf ab, älteren Menschen einen Assistenzroboter zur Verfügung zu stellen, um Sicherheit und Unterstützung im Alltag zu bieten und selbstständiges Leben zu unterstützen.
  • Learn-Ed:
    Mit dem Projekt Learn-ed sollte demonstriert werden, welchen Nutzen behinderte Menschen von modernen Multimedia- Telekommunikationsdiensten während der Ausbildung (Schule, Studium, berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung) haben.
  • Lav4All:
    Lav4all (Lavatory for All) ist eine Studie zu barrierefreien Flugzeugtoiletten.
  • LILY:
    LILY entwickelte ein seniorengerechtes System zur Unterstützung bei der Planung der Aktivitäten des täglichen Lebens.
  • LivingAll:
    LivingAll sollte die freie Wahl des Arbeitsplatzes innerhalb der EU für Menschen mit Behinderungen unterstützen.
  • Mobilität für Alle (MofA):
    Behandlung von Fragen der Mobilität im öffentlichen Raum.
  • MONA - mobile Nachbarschaft:
    In der Studie wird erforscht, wie die außerhäusliche Mobilität von älteren Menschen durch IKT-gestützte Informations- und Leitsysteme gefördert und unterstützt werden kann.
  • MORE:
    Ein GSM Telefon mit Notruffunktion für altere und behinderte Menschen.
  • MOVEMENT:
    Ein modulares, vielseitig verwendbares System zur Erhöhung der Mobilität behinderter Menschen.
  • MySafeWC:
    MySafeWC ist eine Exploration von Dehydratationstrends und weiterer Parameter bei der WC Nutzung zur Unterstützung präventiver Maßnahmen.
  • personAAL:
    Diese Studie hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende und in mehreren EU Projekten erprobte HRIs daraufhin zu untersuchen, ob durch Modellierung verschiedener Roboter „Persönlichkeiten“ die Userakzeptanz verbessert werden kann.
  • POVES:
    Poves sollte Sehbehinderungen kompensieren, welche durch konventionelle optische Hilfsmittel nicht ausgeglichen werden können.
  • Resort:
    Telehilfesystem für RT Programme.
  • RisIoT:
    RisIoT ist eine Marktanalyse und eine Risikobewertung zur Beschleunigung der Umsetzung des "Internet of Things" in Österreich.
  • externer LinkScanrobot:
    Schnelles, schonendes und kostengünstiges Scannen ganzer Bücher.
  • signAAL:
    Unterstützung der nächtlichen Sicherheit durch ein modulares, interoperatives und multifunktionales AAL-System
  • SILC:
    Ein Gerät, das praktische Hilfen für den Alltag enthält und automatisch einen Notruf durchführen kann.
  • Sparkling Fingers:
    Entwicklung eines haptischen e-Learning Systems für behinderte Schülerinnen und Schüler.
  • TeleSHIP:
    Ein Telekom-Relais- Service für Menschen mit Hörbehinderung
  • TreSecure - Sicherheitskamera
  • Toilet4me:
    Toilet4me (Toilet for me) ist eine Studie zu öffentlichen Toiletten mit autonom nutzbarer physischer Aufstehunterstützung.
  • WCBuddy:
    WCBuddy ist eine Studie über Verhaltensmodellierung am WC zur Unterstützung der selbstständigen Nutzung durch Anleitungen.
  • Wissenschaft gegen Barrieren:
    Das Institut 'integriert studieren' war nicht nur eine Forschungseinrichtung zur Entwicklung moderner technischer Lösungen für behinderte und alte Menschen sondern kämpfte auch gegen die vielen Barrieren, die behinderten oder alten Menschen das Leben erschweren, den Zugang verbauen oder ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Abgegebene Projekte

Aufgrund der Schließung des Zentrums, mussten Projekte von anderen beendet werden.

  • WAY-KEY:
    WAY-KEY wird existierende technische (Teil-)Lösungen in einem stark partizipatorisch ausgelegten Designprozeß für dementiell Erkrankte zur Förderung ihrer Mobilität nutzbar machen.

Kleinprojekte

  • Tools:
    Verschiedene Tools für den Entwickler, den täglichen Büroalltag und andere Gelegenheiten.
  Suche     Kontakt     Zuletzt verändert: 2021-02-21  

Datenschutzerklärung
StartSSL Sicherheitssymbol- Diese Seite erfüllt die WGAI AAA Richtlinien-
xhtml 1.0 approved- css approved